Zeitungsartikel von Dienstag, 11.09.2018, mit Bildern

 

Breitbandausbau in Hengersberg von 60 km Datenautobahn

 

Am 09. September 2018 übergab der Bundesminister für Vekehr und digitale Infrastruktur Andreas Scheuer den endgültigen Förderbescheid in Höhe von 3,951 Millionen Euro an Bürgermeister Christian Mayer.

Zu einer kleinen Feierstunde im Betriebshof der Gemeindlichen Werke konnte der Bürgermeister neben dem Bundesminister für Verkehr und digitale Infrastruktur Andreas Scheuer, auch Kultusminister Bernd Sibler, MdB Thomas Erndl Landrat Christian Bernreiter, Frau Dr. Anette Schumacher (Atene KOM), Herrn Siegfried Scholler (Breitbandnetwork), Vertreter der beteiligten Firmen, Marktgemeinderäte und Marktgemeinderätinnen, Werkleiterin Edith Herböck, den Leiter der technischen Abteilung Alexander Eberle sowie Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Gemeindlichen Werke Hengersberg begrüßen.

Die Ansprache von Bürgermeister Christian Mayer:

"Am 31.07.2014 hat der Marktgemeinderat die Grundsatzentscheidung zum Breitbandausbau in kommunaler Eigenverantwortung mit den Gemeindlichen Werken getroffen.
Die Zeit dafür war günstig, da neue Baugebiete erschlossen wurden und im Ortsteil Altenufer das Erdgasnetz verlegt wurde.
Der Breitbandausbau als zusätzliche Sparte, nach Strom, Gas, Wasser, als vierte Leitung bei den Gemeindlichen Werken ist für unseren Ort die beste und wirtschaftlichste Lösung.
Die Gemeindlichen Werke haben sich von Anfang an für die direkte Glasfaseranbindung der Gebäude, den FTTB-Ausbau, entschieden.
Das Breitbandförderprogramm des Bundes zum Ausbau des schnellen Internets in Kombination mit dem bayerischen Breitbandprogramm war für unser Vorhaben der richtige Anschub. Dank unserem Berater und Planer Herrn Siegfried Schollerer von der BreitbandNetwork GmbH in Zusammenarbeit mit dem Projektträger der atene Kom GmbH dürfen wir heute die endgültige Förderzusage von unserem Verkehrsminister Herrn Andreas Scheuer entgegennehmen.
Das Fördergeld benötigen wir dringend, da wir mit der vorläufigen Förderzusage von den geplanten 8 Millionen Euro Gesamtkosten bereits 4 Millionen Euro verbaut haben.
Mit dem Glasfasernetz tragen wir mit dazu bei, dass Hengersberg ein Ort mit guter Internetverbindung wird. Digitalarbeiter können alleine oder im Team zusammenarbeiten. Leben und Arbeiten auf dem Land ist weiterhin möglich. Mit dem Glasfasernetz können wir einen kleinen aber wichtigen Teil der Zukunft aktiv mitgestalten.

Die vorhandene Infrastruktur von 16,991 Kilometer Leerrohren wird mitgenutzt in Altenufer sowie Rohrbergfeld 2.
An neuer Infrastruktur sind zu schaffen:
267 km Glasfaser
123 km Leerrohre
58 Stück Kabelverzweiger
3 Hauptverteiler
1006 Anschlüsse

2.493 Haushalte
Dazu werden 60 Kilometer Tiefbauarbeiten notwendig.
Die Mitnutzung der vorhandenen Infrastruktur bringt eine Kostenersparnis von 300.000 Euro.

Die Gesamtkosten nach der Ausschreibung sind mit 8.106.550 Euro ermittelt.
Nach Abzug der geplanten Einnahmen haben wir eine Förderquote aus Bundesförderung von 50 %, Einnahmen aus dem Landesförderprogramm und Eigenmittel eingeplant."

Glasfaser